SOKA-BAU

Todesfall

Im Todesfall erhalten Hinterbliebene unter bestimmten Voraussetzungen die Urlaubsansprüche und Rentenleistungen von SOKA-BAU ausgezahlt. 

Auszahlung von Urlaubsansprüchen

Stirbt ein Arbeitnehmer, so haben Erben Anspruch gegenüber SOKA-BAU auf

  • Auszahlung der noch nicht verfallenen Urlaubsvergütung,
  • Auszahlung der Abgeltung,
  • Auszahlung der noch nicht verfallenen Entschädigung.

Als Nachweis dient der Erbschein oder ein notariell beglaubigtes Testament.

Die ausgezahlten Urlaubsansprüche sind sozialversicherungspflichtig; es fallen gegebenenfalls Steuern an. 

Auszahlung von Rentenansprüchen im Todesfall

Hinterbliebene sind Witwe/Witwer beziehungsweise Lebenspartner/Lebenspartnerin oder, falls es diese nicht gibt, die waisenrentenberechtigten Kinder (minderjährige Kinder bei der Rentenbeihilfe) des Verstorbenen.

Die Ansprüche für Hinterbliebene unterscheiden sich danach, welche Altersvorsorge der Verstorbene bei SOKA-BAU hatte.

Tarifrente Bau

  • Bei Tod vor Rentenbeginn: Auszahlung der gezahlten Beiträge im Rahmen der steuerlichen Höchstgrenzen
  • Bei Tod nach Rentenbeginn: Im Todesfall innerhalb von 60 Monaten nach Rentenbeginn erhalten die Hinterbliebenen die Leistung weiter, bis insgesamt 60 Monatsrenten gezahlt wurden.

Rentenbeihilfe

  • Auszahlung eines einmaligen Sterbegelds an Hinterbliebene von Rentnern, die seit mindestens 31.12.2015 eine Rentenbeihilfe von SOKA-BAU bezogen haben.

BauRente

  • Leistungen sind abhängig von den individuellen Versicherungsbedingungen.
  • Bei Tod vor Rentenbeginn: je nach Vertrag Auszahlung der gezahlten Beiträge oder Umwandlung der Beiträge in eine lebenslange Rente für die Hinterbliebenen
  • Bei Tod nach Rentenbeginn: je nach Vertrag eine lebenslange Rente für die Hinterbliebenen

War diese Seite hilfreich?