SOKA-BAU erhält bike + business Award 2019

Bike + Business Award 2019: Verleihung durch Verkehrsminister Tarek Al-Wazir an Vorstand Manfred Purps und Personaldirektor Alexander Lapp-Thoma, SOKA-BAU. Foto: Detlef Gottwald

Tarek Al-Wazir gratuliert SOKA-BAU. Foto: Detlef Gottwald

SOKA-BAU in Wiesbaden erhält den diesjährigen bike + business Award. Der Preis wird vom Regionalverband FrankfurtRheinMain, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Hessen und dem Zweckverband Raum Kassel vergeben. Er zeichnet Unternehmen, Institutionen und Kommunen aus, die in hervorragender Weise die Fahrradnutzung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Berufsverkehr fördern. Der hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen Tarek Al-Wazir übergab die Auszeichnung am 16.10.2019 an Manfred Purps, SOKA-BAU-Vorstand, und Alexander-Lapp Thoma, Abteilungsdirektor Personal und Zentrale Dienste, SOKA-BAU.

Der Award wurde zum neunten Mal verliehen, die vorigen Gewinner waren die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit in Eschborn, die Deutsche Bundesbank, der Deutsche Wetterdienst in Offenbach, die Solar MA Technologies in Kassel, der Industriepark Wolfgang in Hanau, die DER Touristik Frankfurt, die Messe Frankfurt sowie im vergangenen Jahr die University of Applied Sciences Frankfurt.

Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir erklärte anlässlich der Verleihung des Awards: "Wir haben in den vergangenen Jahren deutliche Fortschritte gemacht, um das Fahrrad als einen wesentlichen Verkehrsträger der Verkehrswende zu stärken. Wichtig ist aber auch zu benennen, dass dies nur gelungen ist durch eine starke Zusammenarbeit aller relevanten Akteurinnen und Akteure. Denn eine erfolgreiche Stärkung des Radverkehrs gelingt nur konkret vor Ort. Das zeigt auch das Projekt bike+business, das seit mehr als 15 Jahren erfolgreich umgesetzt wird. Der Gewinnerin des diesjährigen bike+business Awards gratuliere ich: Die SOKA-BAU bringt nicht nur auf vorbildliche Weise die Themen Bauwirtschaft und Radverkehr zusammen, sondern engagiert sich intensiv am Firmenstandort für den Radverkehr – im Rahmen eines ganzheitlichen Mobilitätsmanagements."

SOKA-BAU-Personalchef Alexander Lapp-Thoma betonte, er freue sich sehr über die Verleihung des bike + business Awards und versprach: "Wir werden weiter unser Ziel verfolgen, das Fahrrad mindestens zum gleichwertigen Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit zu machen. Als Unternehmen, das sich intensiv mit Fragen verantwortlicher Unternehmensführung und Nachhaltigkeit auseinandersetzt, ist SOKA-BAU bestrebt, den Anteil der Beschäftigten, die das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen – gegebenenfalls auch in Kombination – kontinuierlich zu steigern. Die Radverkehrsförderung dient dabei nicht nur der Umwelt, sondern bringt auch messbare Vorteile für das Unternehmen: Die Fehlzeiten werden weniger und die Mitarbeiterzufriedenheit steigt."

TV-Beitrag: Hessenschau, 16.10.2019 (ab Minute 8:47)
Radio-Beitrag: FFH

16.10.2019

SOKA-BAU
Unter dem Dach von SOKA-BAU mit Sitz in Wiesbaden sind zwei gemeinsame Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft (Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V., Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e. V.) vereint: die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK). Aufgaben der ULAK sind die Sicherung von Urlaubsansprüchen und die Finanzierung der Berufsausbildung. Die ZVK bietet allen Beschäftigten der Baubranche eine überbetriebliche zusätzliche Altersversorgung.

Pressekontakt 
SOKA-BAU
Michael Delmhorst
Telefon: 0611 707-2100
E-Mail: pressesoka-baude
www.soka-bau.de