SOKA-BAU-Mitarbeiter unterstützen „Wiesbaden Engagiert!“-Aktion

Fotos: Detlef Gottwald

Schleifen, streichen, malen: SOKA-BAU-Mitarbeiter unterstützen „Wiesbaden Engagiert!“-Aktion „Renovieren der Blockhäuser in der Kindertagesstätte Schlangenbader Straße“

Vorstand Dr. Gerhard Mudrack: „So füllen wir unsere soziale Verantwortung als Wiesbadener Unternehmen mit Leben.“

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von SOKA-BAU, den Sozialkassen der Bauwirtschaft, schleifen, streichen und malen, was das Zeug hält. Motive werden ausgesucht und auf die Hauswände projiziert: Mehrere Blockhäuser auf dem Gelände der städtischen Kindertagesstätte in der Schlangenbader Straße haben am Donnerstag einen neuen, bunten Anstrich erhalten. Eltern hatten die Häuser vor einigen Jahren gebaut. Nun dienen sie weitere Jahre als Aufbewahrungsort für Roller und anderes Spielzeug. Die Malaktion war Teil der Initiative „Wiesbaden Engagiert!“, an der sich SOKA-BAU schon seit zehn Jahren regelmäßig beteiligt.

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen immer gern mit und sind mit Feuereifer dabei, wenn es um solche Projekte geht“, sagt SOKA-BAU-Vorstand Dr. Gerhard Mudrack, der in der Kindertagesstätte vorbeischaute und Helfern, Betreuern und Kindergartenkindern Eis als Motivationshilfe vorbeibrachte. „Aktivitäten wie diese passen sehr gut zu unserem Verständnis als großes Unternehmen in Wiesbaden und als Sozialkasse für die Bauwirtschaft“, erläuterte Mudrack. Die Teilnahme an solchen Projekttagen sei für die SOKA-BAU-Mitarbeiter zudem eine wichtige Aktion, die den Zusammenhalt und das gemeinsame Miteinander stärke.

13 SOKA-BAU-Mitarbeiter hatten sich für diese Aktion gemeldet. Andere haben sich in diesem Jahr bereits an neun weiteren, ganz unterschiedlichen Projekten von „Wiesbaden Engagiert!“ beteiligt. Im Frühjahr hatte ein Mitarbeiter zum Beispiel die Seniorinnen und Senioren des Lorenz-Werthmann-Hauses in Wiesbaden-Kohlheck mit einem Hofkonzert unterhalten.

Die Beteiligung von SOKA-BAU an „Wiesbaden Engagiert!“ geht bis ins Jahr 2010 zurück. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen bei Projekten in Naturparks, Kindergärten, Schulen und Einrichtungen für Senioren. Die meisten Mitarbeiter machen bereits zum wiederholten Male mit. So sind über die Jahre hinweg teilweise enge Kontakte, Bindungen bzw. Partnerschaften entstanden.

Seit 2012 findet auch der SOKA-BAU-Cup statt: Das Fußballturnier für Mädchen- und Jungenmannschaften Wiesbadener Förder-, Haupt- und Gesamtschulen wird gemeinsam mit der Schulsozialarbeit des Amts für Soziale Arbeit der Landeshauptstadt Wiesbaden ausgerichtet.

Außerdem hat SOKA-BAU bereits drei Mal die sog. After-Work-Party organisiert, bei der die Aktiven der Aktionswoche zusammenkommen, den Abschluss der Projektwoche gemeinsam feiern, und die stets von einem Vertreter des Magistrats besucht wird, um sich bei allen Aktiven für ihre Teilnahme und Unterstützung zu bedanken.

SOKA-BAU

Unter dem Dach von SOKA-BAU mit Sitz in Wiesbaden sind zwei gemeinsame Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft (Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V., Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e. V.) vereint: die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK). Aufgaben der ULAK sind die Sicherung von Urlaubsansprüchen und die Finanzierung der Berufsausbildung. Die ZVK bietet allen Beschäftigten der Baubranche eine überbetriebliche zusätzliche Altersversorgung.

24.09.2020

Pressekontakt
SOKA-BAU
Dr. Michael Horn
Telefon: 0611 707-2304
E-Mail: presse@soka-bau.de
www.soka-bau.de