Internetportal sorgt für mehr Transparenz und Effizienz bei der Baulohnabrechnung

Die Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) setzen im Kontakt mit ihren Kunden verstärkt auf die Digitalisierung. Ein wichtiger Schritt dazu ist der neue Arbeitgeber-Onlineservice, ein Portal, das seit Juni 2021 zur Verfügung steht. Inzwischen arbeiten die ersten rund 3.000 Betriebe, Softwarepartner und Dienstleister der Bauwirtschaft mit der neuen Plattform – bis Herbst 2022 sollen rund 100.000 Kunden von SOKA-BAU einen Zugang erhalten.

„Die ersten Reaktionen sind ausgesprochen positiv und zeigen, dass wir mit unserem Konzept richtigliegen. Die Kunden, die schon ihre Erfahrungen sammeln konnten, loben insbesondere mehr Transparenz und eine schnellere Verarbeitung der Daten. Das vereinfacht die Abwicklung des Urlaubsverfahrens und hilft den Betrieben, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren“, betont Dr. Gerhard Mudrack, Vorstandsmitglied bei SOKA-BAU.

SOKA-BAU sichert Urlaubsansprüche und Altersvorsorge für die Arbeitnehmer und Rentner des Bauhauptgewerbes und fördert die Ausbildung in der Bauwirtschaft. Dazu senden die Bau-Betriebe monatlich Meldungen an SOKA-BAU, leisten Zahlungen und erhalten Erstattungen. Insgesamt kommen dabei jährlich rund 570.000 Kundenkontakte zustande – telefonisch, per Mail oder als Brief.

„Hier setzen wir an: Die Betriebe erhalten durch den neuen Arbeitgeber-Onlineservice tagesaktuelle und klar verständliche Informationen über den Stand der abgegebenen Meldungen, geleisteten Zahlungen und erhaltenen Erstattungen. Außerdem profitieren sie von der direkten Online-Bearbeitung – zum Beispiel beim Stellen von Anträgen oder der Bearbeitung von Abweichungen. Diese Funktionen helfen den Unternehmen und ihren Dienstleistern bei der Baulohnabrechnung und sparen unnötige Nachfragen und damit Zeit“, so SOKA-BAU-Vorstandsmitglied Gregor Asshoff. 

Nach gründlichen Tests und einem ausführlichen Pilotbetrieb ist der Massenbetrieb des Arbeitgeber-Onlineservice mit großen Baulohnabrechnern und Softwaredienstleistern gestartet, die Tausende von Kunden betreuen.  

„Wir haben den Arbeitgeber-Onlineservice gemeinsam mit den Pilotkunden entwickelt und dabei viele Rückmeldungen und Hinweise aufgenommen. Das war eine sehr wertvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit“, betont Gregor Asshoff.

Seit Juni 2021 erhalten jeden Monat weitere Betriebe und Dienstleister Zugang zum Portal. SOKA-BAU informiert alle Kunden rechtzeitig vor der geplanten Umstellung. „Nach den ersten Erfahrungen in den vergangenen Wochen sind wir zuversichtlich, dass auch der weitere Rollout reibungslos funktionieren wird und unsere Kunden mit dem neuen Service zufrieden sind. Dann ist uns ein wichtiger Zukunftsschritt gelungen, an den wir in den nächsten Jahren weitere anschließen werden“, fassen Gregor Asshoff und Dr. Gerhard Mudrack zusammen.

Weitere Informationen zum neuen Arbeitgeber-Online-Service gibt es unter
www.soka-bau.de/onlineservice

27.07.2021

SOKA-BAU
Unter dem Dach von SOKA-BAU mit Sitz in Wiesbaden sind zwei gemeinsame Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft (Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V., Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e. V.) vereint: die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK). Aufgaben der ULAK und der ZVK sind – jeweils auf tarifvertraglicher Grundlage – Urlaubsansprüche betriebsübergreifend zu sichern, Versorgungslücken zu schließen und die Berufsausbildung auf finanziell sichere Füße zu stellen. Von den Leistungen profitieren rund eine Million Arbeitnehmer, 80.000 Arbeitgeber, 40.000 Auszubildende und 360.000 Bauprofis im Ruhestand.

Pressekontakt
SOKA-BAU
Dr. Michael Horn
Telefon: 0611 707-2304
E-Mail: presse@soka-bau.de