Coronavirus: Mieterinformation

Um die Eindämmung des Coronavirus zu unterstützen, haben wir folgende Maßnahmen ergriffen zum Schutz unserer Mieter und Mitarbeiter:

Ein Teil unserer Mitarbeiter wird künftig im Home-Office arbeiten. Damit ist die telefonische Erreichbarkeit der Kundenbetreuer eingeschränkt. Bitte senden Sie uns Ihre Anfragen am besten über das Mieterportal oder per E-Mail. Bitte beachten Sie, dass nur Anfragen über das Mieterportal bei einem Mitarbeiterausfall von einem Kollegen bearbeitet werden können. Gerne lassen wir Ihnen Ihren Registrierungscode nochmals zukommen. Bitte sehen Sie von zeitgleichen Anfragen per E-Mail, Telefon und Mieterportal ab. Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Bearbeitung.

Es werden bis auf Weiteres keine Sprechstunden inkl. Waschmarkenverkäufe stattfinden – weder im Hausmeisterbüro noch in der Wohnungsverwaltung. In dringenden Fällen schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Ihren Hausmeister / Hausmeisterservice an. Bitte sprechen Sie unbedingt auf den Anrufbeantworter – wir rufen zurück und vereinbaren dann individuelle Termine, sofern erforderlich.

Für den Fall, dass Sie den Hausmeister nicht erreichen, kontaktieren Sie bitte die Notruffirmen. Die Auflistung der Firmen finden Sie in Ihrem Schaukasten oder auf www.soka-bau.de/mieter/wohnen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass auch wir zum Schutz Ihrer Kinder unsere Spielplätze schließen. Wir möchten Sie bitten, dieses Ihren Kindern zu vermitteln.

Sollte die Müllentsorgung, aus welchen Gründen auch immer, nicht gewährleistet sein, reduzieren Sie den privaten Müll so gut es geht und legen die Mülltüten ausschließlich innerhalb der Müllplätze ab. Dort, wo die Müllplätze nicht eingezäunt und die Tonnen übervoll sind, lagern Sie erforderlichenfalls den Müll auf dem Balkon.

Bitte fassen Sie innerhalb des Hauses so wenig wie möglich an. Wir bemühen uns, die Reinigungsfirmen für zusätzliche Reinigungsgänge (insbesondere Treppengeländer, Fahrstühle etc.) zu beauftragen; aufgrund der durch den Coronavirus entstandenen Personalknappheit wird dies aber nicht in allen Fällen möglich sein.
Wir freuen uns über nachbarschaftliche Hilfe. Fragen Sie Ihre älteren Nachbarn doch mal, ob Sie ihnen bei der Besorgung des täglichen Bedarfs behilflich sein können, so dass die besonders gefährdeten Personengruppen in ihren vertrauten vier Wänden bleiben können.

Wir hoffen alle, dass wir den „Normalbetrieb“ so schnell wie möglich wiederaufnehmen können. Bis dahin wünschen wir Ihnen allen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund!

17.03.2020