Berufsbildungsbeitrag für Angestellte

Die Änderungen des Tarifvertrages über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe vom 29.01.2021
wurden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales für allgemeinverbindlich erklärt. Die
Einführung einer monatlichen Pauschale für Angestellte in Höhe von 18 EUR zur Finanzierung der
Berufsbildung tritt rückwirkend zum 01.04.2021 in Kraft.

Pro Kalendermonat wird für alle Angestellten gemäß § 1 Abs. 3 Nr. 2 VTV, die nicht nur eine geringfügige Beschäftigung im Sinne von § 8 SGB IV ausüben, 18 EUR erhoben. Wenn das Arbeitsverhältnis nicht am Monatsanfang beginnt oder nicht zum Monatsende endet, wird für jeden Arbeitstag ein Zwanzigstel der Monatspauschale (derzeit 90 Cent) gezahlt. Wenn das Arbeitsverhältnis ruht, besteht keine Beitragspflicht.

Der Beitrag wird erstmalig mit der Julimeldung erhoben und am 28. August fällig. Für die Meldemonate April,  Mai und Juni findet im August eine rückwirkende Berechnung des Berufsbildungsbeitrages für Angestellte statt. Die Information über die Höhe der Zahlung, die aus dieser rückwirkenden Berechnung entsteht, wird im Rahmen der Meldeinformation, die im August zur Verfügung gestellt wird, ersichtlich. Dieser Beitrag wird ebenfalls zum 28.08. fällig.

Bitte zahlen Sie auf dieser Basis die rückwirkend zu leistenden Beiträge und nehmen Sie vor August weiterhin keine Überweisungen zum neuen Berufsbildungsbeitrag für Angestellte vor. Für Teilnehmer am SEPA Lastschriftverfahren ziehen wir den Beitrag im August ein. Falls Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

22.06.2021