Wie Sie Energiekosten sparen können

Durch energiebewusstes Verhalten können rund 15–20 % Energie gespart werden.

Besonders beim Heizen gibt es ein enormes Sparpotenzial. Damit die nächsten Strom-, Gas- oder Heizkostenabrechnungen für Sie keine böse Überraschung bringen, hier ein paar Tipps zum energiesparenden Verhalten:

  • 3–4-mal täglich stoßlüften. Dazu Fenster und Türen für 5–10 Minuten weit öffnen, damit ein Durchzug entsteht. Während des Lüftens sollten Sie alle Thermostatventile schließen oder die Raumthermostate auf Minimaltemperatur einstellen.
  • Fenster in Kippstellung erzeugen keinen wirksamen Luftaustausch. Die Dauerkippstellung führt an kalten Tagen zu Energieverschwendung, die Wände kühlen aus und ziehen Feuchtigkeit an.
  • Alle Räume der Wohnung beheizen, auch diejenigen, wie z. B. das Schlafzimmer, in denen sich nur zeitweise Personen aufhalten. Die Raumtemperatur sollte 17° C nicht unterschreiten.
  • Die Heizkörper deshalb nie ganz abstellen. Ein Thermostat unterbindet an warmen Tagen automatisch unnötiges Heizen.
  • Senken Sie die Heizkörpertemperatur bereits eine Stunde vor Verlassen der Wohnung oder vor dem Schlafengehen – die Raumtemperatur bleibt noch lange angenehm und eine Senkung der Temperatur um 5° C kann bis zu 30 % der Heizkosten sparen.
  • Heizkörper, die durch Gardinen zugehängt oder durch Möbel zugestellt sind, können Wärme nur beschränkt in den Raum abgeben. Diese verlorene Energie erhöht Ihre Heizkosten sinnlos.
  • Gerade nachts sollten Rollläden und Vorhänge (sofern sie die Heizung nicht verdecken) geschlossen werden – so können Sie bis zu 20 % Heizenergie einsparen.
  • Tropfende Wasserhähne sollten Sie umgehend reparieren lassen, sonst geht eine erhebliche Menge Wasser verloren.
  • Duschen statt baden. Bei einem Vollbad haben Sie einen dreimal höheren Wasser- und Energieverbrauch als bei einer 3-Minuten-Dusche.