Trinkwasser

In stehendem Wasser entwickeln sich bekanntlich Keime. Wir kennen dies alle aus der freien Natur. Aber auch Trinkwasserleitungen bilden hier leider keine Ausnahme – und zwar völlig unabhängig davon, ob sie alt oder neu sind. Auch das Material spielt kaum eine Rolle.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen von Wissenschaft und Technik können in den Leitungen auch der Gesundheit abträgliche Keime entstehen, die vor allem Kleinkindern und gebrechlichen Menschen gefährlich werden können. Um dem vorzubeugen, müssen die Wasserentnahmestellen in den Wohnungen und Geschäftsräumen regelmäßig genutzt werden („Wasser muss fließen!“).

Sie stellen nur dann wirklich sicher, hygienisch bedenkenloses Trinkwasser (d. h. Wasser zum Trinken, zum Kochen und zur sonstigen Zubereitung von Speisen und Getränken, zur Körperhygiene sowie zur Reinigung von Gegenständen, die mit Lebensmitteln oder nicht nur vorübergehend mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen) zu erhalten, wenn Sie

  • an allen mehr als 7 Tage nicht genutzten Entnahmestellen vor der Verwendung das Wasser ca. 2 Minuten laufen lassen;
  • vor einer Abwesenheit von mehr als 30 Tagen das Absperrventil („Absperrhahn“) für die Wohnung bzw. die Geschäftsräume schließen und bei der Rückkehr an jeder Entnahmestelle das Wasser mindestens 3 Minuten laufen lassen.