Mindestlöhne in der deutschen Bauwirtschaft

Auf deutschen Baustellen gelten die deutschen Mindestlöhne. Ausländische Arbeitgeber dürfen daher für Beschäftigungszeiten ihrer nach Deutschland entsandten gewerblichen Arbeitnehmer in keinem Fall einen Lohn zahlen, der unter den Mindestlöhnen der deutschen Bauwirtschaft liegt. Die Mindestlöhne sind in dem für allgemeinverbindlich erklärten Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne in der Bauwirtschaft festgelegt.

Die Mindestlöhne sind Bruttostundenlöhne. Sie sind auf west- und ostdeutschen Baustellen unterschiedlich hoch und werden regelmäßig neu festgelegt. Es gelten die nachstehend aufgeführten tariflichen Mindestlöhne (alle Beträge in Euro).

Beschäftigungszeitraum

Alte Bundesländer

Neue Bundesländer

ab 01.03.2019

Lohngruppe 1: 12,20
Lohngruppe 2: 15,20
(Berlin L1: 12,20)
(Berlin L2: 15,05)

12,20

01.03.2018 – 28.02.2019

Lohngruppe 1: 11,75
Lohngruppe 2: 14,95
(Berlin L1: 11,75)
(Berlin L2: 14,80)

11,75

01.01.2017 – 31.12.2017

Lohngruppe 1: 11,30
Lohngruppe 2: 14,70
(Berlin L1: 11,30)
(Berlin L2: 14,55)

11,30

01.01.2016 – 31.12.2016

Lohngruppe 1: 11,25
Lohngruppe 2: 14,45
Berlin L1: 11,25)
(Berlin L2: 14,30)

11,05

01.01.2015 – 31.12.2015

Lohngruppe 1: 11,15
Lohngruppe 2: 14,20
(Berlin L1: 11,15)
(Berlin L2: 14,05)

10,75

01.01.2014 – 31.12.2014

Lohngruppe 1: 11,10
Lohngruppe 2: 13,95
(Berlin L1: 11,10)
(Berlin L2: 13,80)

10,50

01.01.2013 – 31.12.2013

Lohngruppe 1: 11,05
Lohngruppe 2: 13,70
(Berlin L1: 11,05)
(Berlin L2: 13,55)

10,25

Alte Bundesländer (West)                 Neue Bundesländer (Ost)
Schleswig-HolsteinMecklenburg-Vorpommern
BremenBrandenburg
HamburgSachsen-Anhalt
NiedersachsenThüringen
Nordrhein-WestfalenSachsen
Hessen 
Rheinland-Pfalz 
Saarland 
Baden-Württemberg 
Bayern 
Berlin (gesamtes Stadtgebiet)