Urlaubsvergütung

Fälligkeit der Urlaubsvergütung

Werden Urlaubstage gewährt, errechnet Ihr Arbeitgeber die Urlaubsvergütung und zahlt diese zusammen mit Ihrem Lohn aus.

Wechselt ein Arbeitnehmer den Betrieb, nimmt er noch bestehende Urlaubsansprüche zum nächsten Baubetrieb mit. 

Bitte beachten Sie die Verfallfristen.

Wenn ein Arbeitnehmer Urlaub nimmt, muss immer zuerst der Resturlaub (Urlaubstage und Urlaubsvergütung) aus dem Vorjahr verbraucht werden. 

Für die Zeit des Urlaubs zahlt der Arbeitgeber an Sie das „Urlaubsgeld“ – richtig heißt es „Urlaubsvergütung“. Die Urlaubsvergütung setzt sich zusammen aus dem Urlaubsentgelt und dem zusätzlichen Urlaubsgeld. 

Der Anspruch auf die Mindesturlaubsvergütung für Zeiten der Krankheit ohne Lohnfortzahlung entsteht im laufenden Monat und wird von SOKA-BAU nach Abgabe der Meldungen durch den Arbeitgeber auf dem jeweiligen Arbeitnehmerkonto gutgeschrieben.

Der Anspruch auf die Mindesturlaubsvergütung für Ausfallstunden mit Bezug von Saison-Kurzarbeitergeld ab der 91. Ausfallstunde entsteht zum Ende des Schlechtwetterzeitraums (01.12. bis 31.03.). Dieser Anspruch wird von SOKA-BAU nach dem Ende des Schlechtwetterzeitraums dem jeweiligen Arbeitnehmerkonto gutgeschrieben.


Urlaubsvergütung gewerbliche Arbeitnehmer (2018 und 2019)

  • Urlaubsentgelt: 11,40 % (2016 und 2017 11,40 %)
  • Zusätzliches Urlaubsgeld: 25,00 % (2016 und 2017 20,00 %)
  • Urlaubsvergütung: 14,25 % (2016 und 2017 13,68 %)


Urlaubsvergütung Schwerbehinderte (2018 und 2019)

  • Urlaubsentgelt: 13,30 % (2016 und 2017 13,30 %)
  • Zusätzliches Urlaubsgeld: 25,00 % (2016 und 2017 20,00 %)
  • Urlaubsvergütung: 16,63 % (2016 und 2017 15,96 %)


Höhe der Mindesturlaubsvergütung (2018 und 2019)

Die Höhe der Mindesturlaubsvergütung beträgt 14,25 % (2016 und 2017 13,68 %).

Die Urlaubsvergütung finanziert sich aus den Beiträgen, welche die Arbeitgeber an SOKA-BAU für die Arbeitnehmer zahlen. Wenn ein Arbeitnehmer den Urlaub nimmt, bekommt er die Urlaubsvergütung immer von seinem Arbeitgeber.

Ob der Arbeitgeber, bei dem der Arbeitnehmer den Urlaub erworben hat, alle Beiträge pünktlich an SOKA-BAU gezahlt hat, spielt für den Arbeitnehmer keine Rolle. Die Beitragsdeckung ist nur dann wichtig, wenn ein Arbeitnehmer von SOKA-BAU eine Urlaubsabgeltung oder eine Entschädigung beantragt.

Wenn die Entschädigung und Abgeltung nicht in voller Höhe durch Arbeitgeberbeiträge gedeckt ist, muss SOKA-BAU die Auszahlung entsprechend kürzen.