SOKA-BAU möchte ab 2020 mindestens 225 Neubauwohnungen am Beckersbergring errichten

Henstedt-Ulzburg, 29.08.2017. SOKA-BAU hat am 28.08.2017 eine Mieterversammlung zu den Planungen für die Reihenhaussiedlung Beckersbergring durchgeführt. Ein Großteil der über 100 Mietparteien war anwesend, um Aktuelles zum derzeitigen Planungsstand hinsichtlich der Entwicklung des Quartiers zu erfahren.

97 von insgesamt 116 Reihenhäusern aus den 1960er Jahren sollen durch attraktive Geschosswohnungen ersetzt werden. Die Reihenhäuser im östlichen Teil des Beckersbergrings bleiben erhalten. Geplant sind überwiegend dreigeschossige Gebäude mit einem Mix aus Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen. Auf einer Grundstücksfläche von ca. 30.000 Quadratmeter mit einer Gesamtwohnfläche von rund 17.000 Quadratmeter wird SOKA-BAU mindestens 225 Wohnungen mit einer ausreichenden Anzahl an Tiefgaragenplätzen und Stellplätzen im Freien realisieren.

Am Beckersbergring sollen moderne, barrierefreie Mietwohnungen für Jung und Alt mit Wohnungsgrößen zwischen etwa 35 und 100 Quadratmeter entstehen. Der Mietpreis wird sich am ortsüblichen Mietpreis für Neubauwohnungen orientieren, der zurzeit bei rund 10 EUR je Quadratmeter Wohnfläche liegt. Fast alle Bäume aus dem Bestand können erhalten bleiben. Darüber hinaus werden zwischen den neu geplanten Wohngebäuden weitere Bepflanzungen und Mieterbegegnungsflächen angelegt. Die Erdgeschosswohnungen werden über einen großzügigen Gartenanteil verfügen. Die Planung von SOKA-BAU erfolgt in Abgleich mit dem Leitbild der Gemeinde Henstedt-Ulzburg und sieht vor, das Quartier nachhaltig, ökologisch und durch Ressourcen schonende Bauweisen zu entwickeln und den naturnahen Charakter der Siedlung zu erhalten.

Gut die Hälfte der Reihenhäuser ist befristet bis 2019 an die Gemeinde Henstedt-Ulzburg bzw. privat vermietet. Vorbehaltlich der notwendigen Genehmigungen durch die Gemeinde wird SOKA-BAU Anfang 2020 mit dem Abriss starten. Der Abriss und Neubau wird schrittweise in einzelnen Abschnitten von statten gehen. Insgesamt ist mit einer Bauzeit von voraussichtlich drei Jahren zu rechnen.

Bedarf von rund 1.200 Neubauwohnungen
Das Wohnungsmarktkonzept der Gemeinde schätzt den Bedarf an Neubauwohnungen in Henstedt-Ulzburg für die kommenden 15 Jahre auf rund 1.200 Wohneinheiten. Mit den von SOKA-BAU geplanten Neubauwohnungen in einer guten innerörtlichen Lage wären etwa 19 Prozent des Bedarfs gedeckt.

„Unsere Planung ist die Antwort auf die demografische Herausforderung und den in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg identifizierten Wohnungsbedarf sowie die für SOKA-BAU wesentliche Zielsetzung, eine ausreichende Rendite für die zusätzliche Altersversorgung der Arbeitnehmer in der Bauwirtschaft zu erzielen“, erklärt Werner Schneider, Abteilungsdirektor Asset Management bei SOKA-BAU.

Ergebnisse der Mieterbefragung
Eine im Juli 2017 von einem unabhängigen Marktforschungsunternehmen durchgeführte Mieterbefragung ergab, dass ein Teil der Mieterschaft das Vorhaben von SOKA-BAU kritisch betrachtet. Rund 15 Prozent der Befragten zeigen Verständnis und 17 Prozent stehen den Plänen ambivalent bis neutral gegenüber. Etwa jeder dritte Befragte kann sich vorstellen, in eine der entstehenden Neubauwohnungen am Beckersbergring umzuziehen. Für ein weiteres Drittel käme auch ein Umzug in eines der bestehenden Reihenhäuser in Frage. „Wir nehmen die kritische Einstellung einiger Mieter zu unserem geplanten Bauvorhaben sehr ernst und werden die Erkenntnisse der Befragung im weiteren Prozess entsprechend berücksichtigen“, sagte Schneider.

Wer ist SOKA-BAU?
SOKA-BAU ist die Dachmarke für die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG. Beide sind gemeinsame Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft: Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e. V., Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V. und Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt. Die Leistungen von SOKA-BAU sind auf die besondere Situation der Branche (Schlechtwetterperioden, häufige Baustellenwechsel, Anbieter aus Billiglohnländern) zugeschnitten und gelten für insgesamt ca. 80.000 Baubetriebe mit rund 700.000 Beschäftigten sowie 370.000 Rentner. Zu den Kernleistungen von SOKA-BAU gehören u. a. die Sicherung von Urlaubsansprüchen, die Förderung der Berufsausbildung sowie branchenspezifische Altersvorsorgemodelle.

Das Immobiliengeschäft ist für SOKA-BAU ein wichtiger Teil der Kapitalanlage und dient ausschließlich dem Aufbau einer zusätzlichen Altersversorgung für die Arbeitnehmer und Auszubildenden in der Bauwirtschaft. SOKA-BAU vermietet mehr als 10.000 Wohnungen und rund 100 Gewerbeeinheiten in vielen Regionen Deutschlands.


Pressekontakt 
SOKA-BAU
Michael Delmhorst
Telefon: 0611 707-2100
E-Mail: pressesoka-baude
www.soka-bau.de