Entschädigung

Die Urlaubsansprüche und Urlaubsabgeltungsansprüche verfallen am Ende des Kalenderjahres, das auf das Jahr der Entstehung der Ansprüche folgt. Die Urlaubstage, Urlaubsvergütungen und Urlaubsabgeltungen beispielsweise aus dem Jahr 2015 verfallen am 01.01.2017.

SOKA-BAU zahlt Arbeitnehmern jedoch eine Entschädigung für den verfallenen Urlaub, soweit sie nicht bereits eine Urlaubsabgeltung erhalten haben.
Die Entschädigung kann nur im zweiten Kalenderjahr nach Entstehung der Urlaubsansprüche gegenüber SOKA-BAU geltend gemacht werden, im oben genannten Beispiel ausschließlich vom 01.01.2017–31.12.2017. Die Zahlung einer Entschädigung setzt einen Antrag des Arbeitnehmers voraus. Ein zu früh gestellter Antrag muss daher gegebenenfalls neu gestellt werden.

Hat der Arbeitgeber die Urlaubsbeiträge nicht in voller Höhe an SOKA-BAU gezahlt, muss SOKA-BAU die Entschädigung entsprechend kürzen.
SOKA-BAU bemüht sich darum, die fehlenden Beiträge der Arbeitgeber nachträglich einzuziehen. Zahlt der Arbeitgeber nachträglich Beiträge an SOKA-BAU, erhält der Arbeitnehmer diese Nachzahlung von SOKA-BAU noch bis zu vier Kalenderjahre nach dem Verfall der Urlaubsansprüche. SOKA-BAU verständigt in diesem Falle die Arbeitnehmer von sich aus.

SOKA-BAU ist verpflichtet, einen Pauschalbetrag für die Entrichtung der Lohnsteuer sowie des Solidaritätszuschlags einzubehalten und an das Finanzamt Wiesbaden abzuführen. Bis spätestens zum 28. Februar des Folgejahres erhält jeder Arbeitnehmer von SOKA-BAU eine Lohnsteuerbescheinigung über die im Vorjahr einbehaltene Lohnsteuer. Sollten entsandte Arbeitnehmer – etwa aufgrund von Doppelbesteuerungsabkommen – nicht verpflichtet gewesen sein, Lohnsteuer in Deutschland zu zahlen, haben diese die Möglichkeit, beim Finanzamt Wiesbaden einen Antrag auf Rückerstattung zu stellen.

Führen SOKA-BAU (Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft) und der Arbeitgeber vor Gericht einen Rechtsstreit über die Teilnahmepflicht des Arbeitgebers, kann der Arbeitnehmer seinen Entschädigungsantrag noch innerhalb eines Jahres nach rechtskräftigem Abschluss dieses Gerichtsverfahrens stellen.

Stirbt ein Arbeitnehmer, hat der Erbe einen Anspruch auf

  • Auszahlung der noch nicht verfallenen Urlaubsvergütung;
  • Auszahlung der Urlaubsabgeltung;
  • Auszahlung der noch nicht verfallenen Entschädigung.

Der Anspruch auf Auszahlung besteht gegenüber SOKA-BAU.