Arbeitnehmerkontoauszug

Nach Ablauf eines jeden Kalenderjahres erhält jeder Arbeitnehmer von SOKA-BAU einen Kontoauszug über seine Urlaubsansprüche. Der Arbeitgeber erhält eine Gesamtübersicht über die Ansprüche aller bei ihm in Deutschland beschäftigten Arbeitnehmer. SOKA-BAU weist alle Ansprüche nach Kalenderjahren getrennt aus.

Der Kontoauszug enthält wichtige Einzelheiten über die Tätigkeit des Arbeitnehmers in Deutschland in den letzten zwei Kalenderjahren (Dauer der Beschäftigung, Beschäftigungstage, Bruttolohn, erworbene Urlaubstage und Urlaubsvergütung sowie gewährte Urlaubsansprüche). Schließlich sind darauf auch die noch nicht verbrauchten Ansprüche angegeben. Neben der tarifvertraglichen Höhe seiner verbliebenen Urlaubsansprüche kann der Arbeitnehmer erkennen, in welcher Höhe diese durch Beiträge seiner Arbeitgeber gedeckt sind.

Einen Kontoauszug erhält der Arbeitnehmer auch nach jeder Abrechnung von Erstattungen, Abgeltungen und Entschädigungen.

Wird SOKA-BAU nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder der Entsendung eines Arbeitnehmers nicht innerhalb von drei Monaten ein neues Arbeitsverhältnis zu einem Baubetrieb gemeldet, erhält der Arbeitnehmer einen Arbeitnehmerkontoauszug, aus dem die entsprechenden Daten bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses ersichtlich sind.

Diese Angaben ergeben sich aus den Meldungen, die der Arbeitgeber gegenüber SOKA-BAU monatlich abgeben muss.

Unterläuft dem Arbeitgeber bei den Meldungen ein Irrtum und sollte der Kontoauszug dann unrichtig oder unvollständig sein, kann der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber innerhalb von zwei Monaten nach Erhalt des Kontoauszugs eine Berichtigung verlangen. Nimmt der Arbeitgeber trotz dieser Aufforderung keine Korrektur vor, kann der Arbeitnehmer seinen Arbeitgeber gerichtlich, auch vor einem deutschen Gericht, auf Berichtigung verklagen.